Physikalische Therapie in Hamburg

Die Physikalische Therapie ist ein Teilgebiet der Physiotherapie. Zu den Behandlungsformen dieser Therapie zählen Wärme, Kälte, Druck, Licht, elektrische Reize oder auch die Massage.

Das Ziel ist, Störungen der Körperfunktionen zu vermeiden oder zu lindern, die Beweglichkeit, Belastbarkeit und Muskelkraft zu verbessern und zu erhalten oder auch die Schmerztherapie. Die Physikalische Therapie wird aber auch während der Rehabilitation eingesetzt, sie beeinflusst den Heilungsprozess positiv.

Der Therapeut setzt diese Behandlung zum Beispiel nach Knochenbrüchen oder einem Gelenkersatz ein. Nach einem Schlaganfall oder Herzinfarkt erlernen die Patienten durch die physikalische Therapie Schritt für Schritt wieder Bewegungen. Einige Methoden erfordern die aktive Mitarbeit des Patienten, wie zum Beispiel die Krankengymnastik, Bewegungstherapie und Atemtherapie. Andere sind passive Maßnahmen, zu denen beispielsweise Massagen, Wärmepackungen, Reizstromanwendungen, Streckbehandlungen der Wirbelsäule und die Ultraschalltherapie gehören. Besonders bei älteren Menschen sind diese ein zentraler Bestandteil der Therapie.

Das Leistungsspektrum unserer Orthopädie-Praxis

  • Streckbehandlung der Wirbelsäule (Extensionsbehandlung)
  • Mikrowellenbestrahlungen
  • Reizstromanwendungen
  • Wärmebehandlungen

Gerade weil es im Rahmen der Physikalischen Therapie sehr viele unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten gibt, ist die Wahl der richtigen Therapie entscheidend.

Das Team Ihrer orthopädischen Praxis in Hamburg Poppenbüttel, Wellingsbüttel und Sasel berät Sie gern